Toradora!

Einer der Klassiker der Romance-Animes: Toradora!
Der Hauptcharakter Ryuuji der auf alle wie ein krimineller wirkt, dieses Gesicht hat er sein Vater zu verdanken, begegnet am ersten Tag auf der Highschool den Mädchen Taiga. Er läuft einfach so in sie hinein weil sie verdammt klein ist.  Jedoch ist Taiga eines dieser Mädchen die man nicht aufgrund ihrer Größe unterschätzen sollte, denn in dem kleinen Körper steckt massig Kraft und Wut. Ich würde sagen sie ist ein typisches Beispiel für eine Tsundere. Ryuuji bemerkt schnell warum sie der „Handheld-Tiger“ genannt wird, denn sie mag es nicht übersehen zu werden.
Doch aufgrund der anfänglichen Schwierigkeiten und der doch ungewöhnlichen Begegnung, wie sollte es anders sein, entwickeln die beiden aber eine recht komplizierte Beziehung aufgrund eines Planes den jeweils anderen mit den besten Freund/in zu verkuppeln.

Ich weiß nicht genau warum, aber ich fande diesen Anime unglaublich toll. Er gehört nicht zu denen wo ich dann so viele Gefühle in mir spüre das ich am liebsten anfangen würde zu heulen, also jedenfalls vermittelt er nur positive Gefühle. Es ist ein Anime mit doch recht viel Witz und er lutig hinterlegt und eher weniger mit einen ernsten Hintergrund wie ich persönlich finde. Abgesehen von Taigas Problemen die im Laufe der Geschichte herauskommen und dafür sorgt das sich die Geschehnisse am Ende etwas überschlagen. Der Zeichenstil muss nicht jeden gefallen und ich kann ehrlich gesagt nachvollziehen warum leute vor Ryuuji Angst haben, er ist nicht der typische Charakter aus einen Romance-Anime und mal kein Hübschling was mir aber gefällt da es ja doch irgendwie unrealistisch ist das immer der schönste Kerl sich in das unbeliebteste Mädchen verliebt. Hier waren halt mal beide nicht sonderlich beliebt aufgrund ihres Charkters und Aussehens.
Ein für mich auch sehr wichtiger Punkt das sich die Geschichte um mehr als nur die Hauptcharaktere gedreht hat es war eine größere Gruppe von Charakteren die ihre eigene Geschichte hatten und die auch erzählt wurde und diese Charaktere hatten auch viele Auftritte im Anime die nicht unbedingt für das Paar relevant waren sondern auch mal um den Charakter näher kennen zu lernen. Da wurde die Handlung perfekt ausgenutzt und der Anime gut ausgebaut was mir bei so manch anderen manchmal fehlt.
Die Openings und Endings gefallen mir persönlich sehr gut, aber über Musik lässt sich ja noch um weiten mehr streiten als um den Zeichenstil also überlasse ich es jedem selbst. Das erste Opening ist auf jeden Fall ein Ohrwurm der mir lange Zeit erhalten bleiben wird.

Im Allgemeinen sollte man sich diesen Klassiker wohl wirklich mal anschauen, auch wenn er vielleicht schon älter ist und kein Geheimtipp mehr da viele den Anime mögen und ihn verbreitet haben. Aber auch wenn man kein Fan von diesen Animes ist um die ein mega Hype gemacht wird sollte man jetzt, wo alle andere Romance Geschichten hypen, diesen Anime auf jeden Fall eine Chance geben wenn man es noch nicht getan hat.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*