Top 40 Anime girls

Hey Leute, heute gibt es für euch mal wieder eine Top 40. Ich dachte, da ich die Anime boys schon bewertet habe, könnte ich mich doch mal an die Mädels wagen. Allerdings war ich nicht wirklich darauf eingestellt, dass es recht kompliziert werden würde. Vielleicht war aber auch die Taktik falsch, mit der ich heran gegangen bin. Aus jeder Serie habe ich nämlich wieder nur einen Charakter genommen. Dieses Mal habe ich sogar bei den unmenschlich langen Serien nur einen Charakter gewählt (bis auf eine Serie, aber das waren immerhin 2 völlig verschiedene Staffeln).

 

40. Nagi (Kannagi) -Sie ist ein gelungener Hauptcharakter, wie er zu sein hat. Teilweise nervig und unsympathisch, aber teilweise macht sie damit auch echt gute Laune.

39. Yui Komori (Diabolik Lovers) –Meine Meinung von ihr ist nicht besonders hoch. Sie ist unbeholfen und man kann sich doch herzlich wenig in ihre Haut hereinversetzen, stattdessen lacht man umso mehr, wenn sie hinfliegt.

38. Cyborg 18 (Dragonball) –Na gut, ich gebe zu, dass meine Personenauswahl etwas speziell werden könnte, aber sie hat doch einfach was. Findet ihr nicht?

37. Seras Victoria (Hellsing) -Anfänglich hatte ich etwas gegen sie, aber wenn ich so darüber nachdenke, ist sie doch gar nicht so schlecht.

36. Heroine (Amnesia) –Noch eine von diesen unbeholfenen Girls… Naja, aber immerhin habe ich für sie mehr Sympathie übrig.

35. Reika Shimohira (GantZ) -Alle meinten, ich solle sie auf einen höheren Platz setzen, aber ich finde einfach nicht, dass sie dahin gehört, dafür ist sie mir eine Spur zu billig… Oder ich habe Vorurteile, weil ich den Anime nicht ausstehen kann.

34. Gou Matsuoka (Free) –Ich kann euch gar nicht so genau sagen, warum ich sie eigentlich so mag. Vielleicht weil sie einfach natürlich und ehrlich rüberkam und dabei so selbstverständlich selbstbewusst, aber nicht vorlaut.

33. Shana (Shakugan No Shana) –Sie ist der Hauptcharakter der Serie und auch der einzige wirklich sympathische Charakter.

32. Mylene Pharao (Bakugan) –Wisst ihr, wie ich mich wegschmeiße, wenn in so einer Kinderserie, so ein psychopathischer Charakter vorbeikommt? Es ist herrlich und ihre kalte Art hat schon etwas.

31. Astharoshe Asran (Trinity Blood) –Ich find sie einfach irgendwie cool.

30. Fiorette Harvenheit (Chrono Crusade) –Vielleicht ist sie nie jemanden aufgefallen, aber ich fand sie genial.

29. Saiko Tajima (11 eyes) –Sie war zwar nur ein Nebencharakter, aber ein echt genialer und wenn die restlichen Charaktere da nicht mithalten können, dann haben sie eben Pech gehabt.

28. Asa Shigure (Shuffle!) –Ich scheine einfach eine Abneigung gegen diese schüchternen Charaktere zu haben. So landet die selbstbewusste, grobe Asa auf Platz 28.

27. Angela Dalles /Madam Red (Kuroshitsuji) –Mit den Kerlen landet Black Butler einige Treffer, doch die Frauen schneiden etwas weniger brilliant ab und Madam Red bekommt als beste Vertreterin der Serie nur den 27. Platz.

26. Naomi Misora (Death Note) –Auch Death Note scheint eine Mangelerscheinung von vernünftigen, weiblichen Charaktern zu haben.

25. Minatsuki Takami (Deadman Wonderland) –Sie ist ein absoluter Psychopath und ich empfinde ihr gegenüber keinerlei Sympathie, aber irgendwas hat sie das diesen Platz verdient. Vielleicht waren es ihre Charakterschwankungen und -entwicklung, die mich überzeugt haben.

24. Komaki Sakurai (Tokyo Majin Gakuen Kenpuchou) –Ihr werdet es mir nicht glauben, aber ich finde sie echt cool, ihre recht „männliche Ader“, die grobe Art zu sprechen und mit der Männerwelt umzuspringen.

23. Asuka Tenjoin /Alexis Rhodes (YugiOh! GX) –Ach fragt mich nicht, ich mag sie einfach.

22. Mai Kujaku / Mai Valentin (YugiOh!) –So jetzt wisst ihr auch, um welchen Anime es sich handelt mit der Doppelbelegung. Die beiden unterscheiden sich auch nur ganz gering.

21. Rika Nonaka / Ruki Makino (Digimon) –Ihr versteht mich doch bestimmt, dass sie einfach mit hinein musste und das nicht einfach irgendwo auf die billigen Plätze.

20. Rei Ayanami (Neon Genesis Evangelion) –Sie ist wahrscheinlich das Einzige, was die Macher von Evangelion richtig gemacht haben als sie die Serie erschufen.

19.  Akeno Himejima (Highschool DxD) –Also das Charakterdesign des Animes war wirklich echt nicht schlecht. Zu schräg, dass ausgerechnet diese stille Sadistin mir am liebsten ist.

18. Shion Sonozaki (Higurashi No Naku Koro Ni Kai) –Irgendwie hab ich an allen Charaktern etwas auszusetzen, aber sie bereitete mir komischerweise am wenigsten Unbehagen.

17. Tsukumo (Karneval) –Irgendwie ist sie einfach nicht schlecht, da stimmt ihr mir doch sicher zu, ne?

16. Tobiichi Origami (Date ein Leben) –Auch wenn sie am Ende zu einer rachsüchtigen Bestie wird, empfinde ich sie als einen wirklich gelungenen Charakter.

15. Arashi Kishū (X-1999) –Ihre mysteriöse Art hat etwas interessantes an sich und irgendwie ist sie letztendlich immer noch natürlich.

14. Shizuku Sangou (Kämpfer) –Diese direkte, aber heimliche Art macht sie zu einem genialen Charakter und lässt sie bis zum Schluss nicht uninteressant werden.

13. Kagura (InuYasha) –Ich mag sie wirklich und ich hab mich in der Serie jedes Mal gefreut, wenn sie vorkam. Außerdem mag ich ihre Charakterentwicklung auch sehr.

12. Guren (Naruto Shippuuden) –Ich mag eigentlich viele weibliche Charakter aus Naruto, dadurch kann ich gar nicht bestimmt sagen, warum ich sie genommen habe.  Vielleicht einfach weil ich sie mit Abstand einen der bewegendsten Charaktere fand und sie die erstaunlichste Charakterentwicklung innerhalb kurzer Zeit hatte.

11. Rima Touya (Vampire Knight) –Ihr könnt mir nichts vormachen, denn sie ist einfach cool. Von ihrem ersten Auftritt bis zum letzten war ich jedes Mal von ihr begeistert.

10. Soi Fon / Suì-Fēng (Bleach) –Da ich Bleach nie zu Ende gesehen habe, ist es vielleicht schwer zu rechtfertigen, dass sie sich so weit nach oben gekämpft hat, aber alle Auftritte, die ich von ihr miterlebt habe, waren einfach genial. Ich mag sie, also lasst mich einfach. xD

9. Mei Misaki (Another) –Das mysteriöse Mädchen macht einfach einen beeindruckenden Hauptcharakter her. Sie hat es geschafft einige interessante Frauen und Mädchen problemlos hinter sich zu lassen und ohne groß zu zögern, konnte ich sie gewissenlos hierher setzen und das verdient Respekt!

8. Uryuu Minene (Mirai Nikki) –Ihr erster Auftritt war einfach nur krank und ich konnte sie absolut nicht leiden. Umso beeindruckender ist es, dass sie sich mein Anerkennen noch erkämpfen konnte. Schließlich wurde sie sogar mit Akise mein Lieblingscharakter und irgendwann waren die beiden noch so ziemlich die Einzigen, die ich noch leiden konnte. Minene hat eine erstaunliche Charakterentwicklung, die sich allerdings nicht in ihrer Art auszeichnet, die ich nie wirklich abgewertet habe, sondern eher an ihren Handlungen, die wichtige Sympathieträger sein können.

7. Saeko Busujima (Highschool of the Dead) –Anfänglich war ich sofort total begeistert von Hisashi und ich konnte es einfach nicht fassen als er starb. Ich war richtig eingeschnappt, aber als Saeko ihren ersten Auftritt hatte, war alles erstmal vergessen. Sie ist einfach ein sehr cooler Charakter und trotz ihrer sehr zweifelhaften, sadistischen Eigenarten bleibt sie cool.

6. Trish (Devil May Cry) –Langsam zeichnet sich so ein Charakterbild, das ich gerne mag, nicht? An dieser Stelle muss ich einfach mal anmerken, dass Devil May Cry ja wirklich kein Anime mit unglaublich vielen Charaktern ist, aber die Charaktere, die der Anime besitzt, sind einfach gigantisch. So ist auch Trish nachdem sie das erste Mal mit Dante geredet hatte, sofort zu einem meiner Lieblingscharaktere aufgestiegen. Dabei kann ich nicht konkret begründen, warum das so ist.

5. Selty Sturluson (Durarara!!) –Obwohl sie so anders, als eine normale Frau ist, ist sie doch immernoch so gewöhnlich. Sie wird im Laufe der Serie immer „menschlicher“, aber das macht sie nicht weniger cool. Allein ihr Umgang mit den Menschen, ihre Art und Haltung macht aus ihr einen einzigartigen Charakter, aber ihr

4. Jo Carpenter (Burst Angel) –Keine Ahnung, ob das ihr richtiger Nachname ist oder ob sie ihn einfach irgendwann mal irgendwo angegeben hat. Ich schätze eher, dass es das Zweite ist. Ich finde sie jedenfalls ziemlich brilliant. Lautlos und elegant macht sie einfach jeden kalt. Wahrscheinlich sollte ich nicht danach gehen, aber ich kann sie wirklich gut leiden und das schon seit „Kindertagen“.

3. Lucy (Elfenlied) –Mit Lucy beziehe ich mich hierbei nicht nur auf die psychopathische Mörderin, sondern auch auf ihre Persönlichkeitsspaltungen. Sie ist vielleicht nicht bedingt eine Sympathieträgerin, aber ein wirklich interessanter Charakter und mit einer bewegenden Geschichte, die einen immer wieder mitleiden lässt. Ich finde, sie hat sich zurecht ihren Platz in die Top 3 erkämpft.

2. Belial (Angel Sanctuary) –Ich weiß, ich weiß… Sie möchte als er angesehen werden, aber trotzdem bleibt er/sie eine Frau und sie ist unheimlich cool. Ich bin ein absoluter Fan und habe mich immer gefreut, wenn es einen Auftritt hatte. Die Verkleidung als Hutmacher, die Haltung und die Art zu reden, ach einigen wir uns darauf, dass alles an ihm toll ist.

1. Re-L Mayer (Ergo Proxy) –Sie ist die ungeschlagene Nummer 1! Und ich weiß nicht, was ich dazu noch groß sagen soll. Ich fand sie von dem ersten bis zum letzten Moment einfach episch. Ihre Charakterentwicklung war wirklich perfekt und allgemein fande ich, dass sie einfach den perfekten Charakter darstellte. (Nur wegen ihr hab ich die Serie überhaupt gesehen.)
Na dann, ich hör lieber auf zu Reden und wünsche euch viel Spaß mit meiner Top 40. Es würde mich sehr interessieren, was ihr davon haltet. Hinterlasst K0mmentare, vielleicht ja sogar mit eurer eigenen Top 10 darin enthalten! Ich würde mich jedenfalls riesig freuen.~ 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*