Sekaiichi Hatsukoi

Sekaiichi Hatsukoi nennt sich der neuste Manga, den ich gelesen habe.  Dazu gebe ich einmal die allseits bekannte Meldung ab. Warning Yaoi! (man x man) Don’t like, don’t watch! Eine Freundin schwärmte von diesem Manga, woraufhin ich wissen wollte, was sie so liest. Ich muss schon sagen, Sekaiichi Hatsukoi ist mal eine Lovestory der anderen Art. Da ich die Manga-Reihe auf Englisch lesen musste, viel mir aber  der viele Text als Kritikpunkt. An Comedy wurde nicht gesparrt, aber es gab auch tiefgründige und andere Szenen. An sich kann ich nichts weiter gegen den Manga sagen. Allgemein mag ich persönlich ja kein Kitsch und ich muss sagen dieser Manga hat zum Glück damit reichlich gesparrt.
In Sekaiichi Hatsukoi geht es um Autoren, bzw. Mitarbeiter in einem Verlag. Die Sicht wechselt oftmals zu anderen Pärchen, aber im Vordergrund stehen wohl Onodera Ritsu und Takano Masamune. Es ist eine komplizierte Beziehung, da Onodera auf die Devise „Das ist keine Liebe!“ besteht, doch Takano das nicht akzeptiert und Onodera immer wieder in schwierige Situationen bringt.
Diese Manga-Reihe kann man sich wirklich mal anschauen, auch wenn es relativ viele Bände mit ziemlich vielen Seiten sind. Und im Nachhinein muss ich noch gestehen, dass ich mir nach und nach Gespräche von wegen „Du hast den Abgabetermin verpasst!“ nicht mehr durchgelesen habe, weil es mir auf die Nerven ging Vokabeln wie Arbeiter, Umfrage oder Beantragung nachzuschlagen. Also ich hoffe, ich habe euch mit diesem Manga etwas gelockt. Viel Spaß beim Lesen! 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*