Secret Contract – RWBY (Yang x Blake) Teil 3

~Heute geht es gleich weiter mit meiner FanFiction im Bereich Yuri, da das der einzige Bericht ist, den ich spontan noch auf Lager habe. Verzeiht es mir, dafür bekommt nach der HaJaKu wieder mehr Abwechslung! Ich spreche es!
Damit wünsche ich euch viel Spaß!~

Der Tag hatte schon schräg gegonnen und so sollte er auch weitergehen. Während Yang sich umzog, konnte ich meine Augen einfach nicht von ihr lassen. Ich starrte sie einfach unablässig an, was sie schließlich auch bemerkte und mit einem unglaublich süßen Lächeln konterte. Ich lief rot an und sah schnell weg. Ruby schlug schließlich vor, dass wir vielleicht mit den anderen einen Ausflug machen könnten und Yang und komischerweise auch Weiss willigten sehr begeistert ein. So waren wir nun mit einigen anderen unterwegs in der Stadt. Schließlich zog Weiss Ruby zu einem Klamotten Geschäft, während die anderen lieber in ein Café wollten. So entschlossen wir uns, dass wir uns für eine Weile aufteilen würden und uns in einer Stunde am Café treffen würden. Ich wollte gerade mit zum Café laufen, da nahm Yang meine Hand. „Blake, ich muss dir noch unbedingt etwas zeigen!“ Ehe ich etwas sagen konnte, zog sie mich mit sich. „Yang, wo gehen wir hin?“ Sie antwortete mir nicht. Im nächsten Moment kamen wir in einer abgelegenen Gasse an. „Yang, was…?“ Zu mehr kam ich nicht, denn sie drückte mich gegen die Wand und küsste mich. Wieder vergass ich alles um mich herum. Ihre Hände fuhren meinen Körper entlang. Ich konnte nicht anders als meine Arme um ihren Hals zu legen. Langsam fuhren ihre Finger unter mein Oberteil und strichen über meinen Rücken. Ich liebte es so gekrault zu werden. Mein Körper gab sich ihr vollkommen hin. Sie legte ihre Hände an meinen Arsch und ich meine Hände an ihre Schultern und drückte sie im nächsten Moment gegen die Wand. „Was wird das hier?“, fragte ich sie nun ziemlich direkt. Sie schien etwas außer Atem. „Wow, das hatte ich nicht kommen sehen.“, meinte sie grinsend. „Ich will doch nur meinem Lieblingskätzchen einen Gefallen tun.“ Ich verzog das Gesicht. „Du willst eher dir selbst einen Gefallen tun, mh?“ „Gefällt es dir nicht?“ „Doch schon…“ „Na dann..“ Im nächsten Moment übernahm sie wieder das Kommando und fuhr mit ihrer Hand in meine Hose. „Nein, nicht hier…“, meinte ich flüsternd. „Oh doch… und verlass dich darauf. Das kommt absofort öfters vor…“ Ich stöhnte leise. „Ich will das nicht…“ „Dein Körper sagt da etwas anderes…“ „Hör auf, Yang!“, meinte ich nun energischer und drückte sie weg. Auf einmal ließ sie wirklich von mir ab und drehte sich weg. „Willst du es wirklich so wenig?“, fragte sie betrübt. Ich war plötzlich vollkommen verwirrt und erstarrte. „Dann kann ich ja auch gehen.“ „Nein!“, antwortete ich schnell und hielt sie fest. „Du kannst doch nicht einfach aufhören…“ Für eine Sekunde passierte gar nichts, dann aber fing sie an zu kichern, drehte sich ruckartig um und küsste mich. „Das wollte ich hören… Kannst du nochmal meinen Namen sagen…?“ „Ja…Yang…“, stöhnte ich ihr leise ins Ohr, während sie viel leidenschaftlicher als zuvor weitermachte und mir die Sinne raubte.

Continue: No?
~Damit findet meine FanFiction zu RWBY nun auch ihr sehr offenes Ende. Ich hoffe, dass es euch gefallen hat! Wenn ihr mehr wollt, dann sagt Bescheid oder falls ihr etwas lesen wollt zu einem anderen Anime oder dergleichen. Ich bin für fast alles offen und habe momentan wieder meine Lust am Schreiben zurück gewonnen.
Eure DarKira~

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*