Scream

Guten Abend, heute am 3. Dezember meldet sich Feanor wieder einmal zu Wort. ­čśë Es geht um die recht bekannte Filmreihe „Scream“.

Im ersten Teil, der vierteiligen Reihe, wird der Grundstein f├╝r die weiteren Fortsetzungen gelegt. Zum Auftakt des Filmes sieht man die Sch├╝lerin Casey Becker wie sie allein Zuhause Sachen f├╝r einen Filmband bereit macht, als sie pl├Âtzlich einen Anruf bekommt. Der unbekannt Anrufer will mit ihr ein Frage-Antwort-Spiel spielen zum Thema Horrorfilme. Casey spielt, verliert zuletzt und wird get├Âtet. Bald darauf wird eine neue Sch├╝lerin angerufen, Sidney Prescott. Auch sie versucht der M├Ârder zu t├Âten, doch sie schafft es zu entkommen. Nun beginnt das Spiel erst wirklich! Kann sie herausfinden, wer sie umbringen will und diese Person aufhalten oder wird sie vorher vom Killer erwischt?

Mit einer L├Ąnge von 111 Minuten in denen man purer Spannung ausgeliefert ist, kann Scream mich ├╝berzeugen. Die Altersfreigabe f├╝r den Film ist ab 16 Jahren und er erschien zum ersten Mal 1996. Regie f├╝hrte Wes Craven.

Ich pers├Ânlich bin ein Fan der Scream-Reihe und finde es sind Filme, die man gesehen haben muss. Wenn ihr das noch nicht getan haben solltet, seht sie euch an und macht euch ein eigenes Bild. Denn meiner Meinung nach schafft der Film es Spannung aufzubauen und Dinge zu zeigen, die man nicht erwartet. Dennoch ist er nicht f├╝r Leute, die Horror wollen, bei dem sie schreiend aus dem Zimmer rennen. Das war meine pers├Ânliche Meinung zum Film.

Feanor Tasartir

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*