RIN – Daughters of Mnemosyne

Hey Leute, heute gibt es mal wieder einen Bericht von einem Anime, den ich vor einiger Zeit gesehen habe. Erst einmal als kleine Vorwarnung ist dieser Anime, über den ich heute erzählen werde, seeehr speziell und die Krönung der Perversion. Es handelt sich hierbei um Mnemosyne – Munemoshune no Musume-tachi oder im Englischen auch Rin: Daughters of Mnemosyne.

Ich würde spontan behaupten, dass dieser Anime als Zielgruppe Seinen hat, also für Männer gedacht, da der Anteil an Brutalität, Comedy, Mystery, Action, Sado-Masochismus, Horror, Tech-noir und einer gewissen, sehr dezenten Art Fantasy relativ ausgewogen ist und sie scheinbar keinen Grund sahen, warum sie nicht in jeder Folge ein paar Brüste zeigen könnten. Ihr seht schon, was das für ein Anime sein wird, den ich hier empfehle. Persönlich würde ich schätzen 18+, aber ich habe tatsächlich nirgendwo irgendeine FSK-Angabe gesehen.

Erst einmal muss ich das Opening und das Ending von Mnemosyne loben, weil sie mir einfach unglaublich gut gefallen, aber definitiv nicht für jeden etwas sind. Diese Serie zeichnet sich übrigens dadurch aus, dass sie nur 6 Folgen hat, die jeweils 45 Minuten gehen. Der Anime ist 2008 entstanden, also die Animation hat trotzdem ihren Charme. Basierend auf dem Lightnovel und dem Anime entstanden etwas später noch 2 Kapitel Manga dazu.

Ich empfehle diesen Anime jedenfalls allen Kerlen und Frauen, die sich sinnlose Folter-Szenen mal ansehen können und nicht allzu schwache Nerven haben und sich über etwas Sexismus nicht aufregen. Man wird es nicht glauben, aber Mnemosyne ist verdammt spannend und deswegen lohnt es sich wirklich ihn zu sehen!

Damit wünsche ich viel Spaß beim Schauen! 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*