Meine Erlebnisse in England

Damit ihr wisst, was ich die ganze Zeit so treibe, dass ich nie zum Schreiben komme, gibt es heute mal einen Bericht etwas anderer Art. Ich schreibe heute über ein Land, welches ich letztens für 5 Tage besichtigen konnte. Es handelt sich hierbei um das schöne England. Dieses Land ist definitiv von Vorurteilen geprägt, wie ich finde. Es ist hier in Deutschland bekannt für seltsames Essen oder neuste Trends in der Mode. Andere Gerüchte wie z.B. die besondere Vorliebe für die verschiedensten Teesorten, wobei auch Tee mit Milch sehr beliebt ist, kann ich persönlich nach diesen 5 Tagen, die ich in einer sehr herzlichen Gastfamilie verbrachte, nicht abstreiten. Aber bezüglich des Essens muss ich gestehen, dass ich es außerordentlich gut finde. Bohnen auf Toast zum Frühstück wurde uns z.B. gar nicht erst angeboten. Wir wurden wie selbstverständlich gefragt, welches Cornflakes-Sorte wir wollen. Es gab zum Abendbrot doch recht schräge Kombinationen, aber defintiv keine schlechten. Das Einzige, was ich etwas mies fand, in England scheint man sehr schnell und sehr leicht unter Vitaminmangel zu geraten. Nun kommen wir zu der Mode in England. Also es war schon sehr erstaunlich, wie die Engländer rumliefen. Ich sag es einfach mal so. In England kann man anscheinend sogar mit leuchtend blauen Haaren rumlaufen, ohne dass man auch nur von einer Person schief angeguckt wirst. Es ist einfach krass. Manchmal musste ich aber schon die Stirn runzeln, wenn ich ein vielleicht 10 jähriges Mädchen sah, dass bei max. 30°C schon in bauchfreien Oberteil und viel zu kurzer Hotpant oder am besten gleich viel zu kurzer Minirock rumlief. Ganz ehrlich, so hätten mich meine Eltern nie rumlaufen lassen und außerdem kann man anstatt sowas doch gleich in Unterwäsche rumlaufen, läuft auf’s selbe hinaus. Also England scheint nicht so verklemmt zu sein, was doch erstaunlich ist. Ich fand aber die schlimmste Umstellung war wirklich der Verkehr und wenn man sich einmal an ihn gewöhnt hatte, fuhr man schon wieder nach Deutschland, wo man sich dann wieder umstellen durfte.

So aber genug von meinen Erfahrungen in England. Wart ihr denn schon am dort? Und was waren eure Erfahrungen? Und könnt ihr etwas in England sehr empfehlen?

Ich persönlich empfehle mehr als einen Tag in London zu verbringen, denn London ist wirklich sehr interessant. Außerdem muss ich euch Oxford sehr ans Herz legen, denn Oxford ist so eine süße, zauberhafte Stadt.
So das war’s von mir erstmal! Wenn ihr vielleicht noch Fragen an mich habt, dann stellt sie als Kommentar. 😉 Ich beantworte sie euch gerne.
Viel Spaß noch im Urlaub!

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*