Kindan No Koi (Forbidden Love)

Ich bin gerade etwas verwirrt… Nachdem ich das Ende des Yaoi-Films Kindan no Koi (Forbidden Love) gesehen habe, war mein erster Gedanke, was ich eigentlich gegen Happy Endings habe… Aber ehe ich spoilere, höre ich an dieser Stelle lieber auf über das Ende zu erzählen, sondern erkläre euch, was ich von diesem Film halte und was diesen Film in einer Art besonders macht. Zunächst einmal handelt es sich hierbei mal wieder um einen Real Life Movie, wie ihr vielleicht richtig kombiniert bin ich über Ai No Kotodama zu Kindan no Koi gekommen. Der Film war immer wieder überraschend und absolut undurchsichtig. Man konnte die Schauspieler nur schwer voneinander unterscheiden und teilweise haben sie komplett anders gehandelt als man es erwartet hätte. Teilweise ist das Movie etwas langatmig, aber das ist recht passend zu der melancholischen Stimmung, die er verbreitet. Irgendwie ist es süß und absolut strange. Ich kann mir nicht helfen, aber ich weiß nicht, was ich von diesem Film halten soll. Das Ende war einfach zu…falsch irgendwie. Aber ich will wirklich nicht spoilern und ich spoilere allein schon, wenn ich versuchen würde, die Story zusammenzufassen, weil diese ist eine Zeit lang wirklich unklar. Deswegen schaut es euch einfach an oder nicht und sagt mir dann bitte, was ihr von diesem haltet… Seid doch so gut und erlöst mich von meiner Verwirrung! xD

Also viel Spaß beim Schauen! 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*