Jupiter Ascending

Der US-amerikanisch-britisch-australische Science-Fiction-Film wurde unter der Regie der Wachowski-Geschwister, welche außer diesem Film auch Filme wie die Matrix-Trilogie, V wie Vendetta oder Cloud Atlas produziert haben, gedreht. Das verspricht unglaublich viel, weswegen ich mir den Film auch unbedingt ansehen musste. Allerdings schienen die beiden bei der Produktion high gewesen zu sein. Jupiter Ascending hatte ich mir irgendwie besser vorgestellt, weswegen ich es auch bedauerlich fand, nachdem alle mit denen ich den Film gesehen hatte, davon erzählten wie schlecht der Film sei. Ich persönlich kann ihn nicht als schlecht beschreiben, aber auch nicht als gut. Er ist halt einfach abgedreht, nicht überzeugend und flach. Innerhalb des Films wird das Genre komplett gewechselt und viel zu viel Handlung wird auf so einen kleinen Raum gequetscht, dass es einfach keinen Spaß mehr macht sich das Movie zu geben, da nur noch eine sehr simple Rahmenhandlung zu erkennen ist, in der die nicht gerade überzeugenden Charaktere ohne irgendeine Entwicklung ein bisschen agieren. Von der technischen Art kann der Film aber trotzdem punkten, denn visuell ist er echt gut gemacht. Das muss man ihm als Einziges lassen. Letztendlich kann man sich den Film durchaus ansehen, aber auch eher, wenn man ihn wie Comedy betrachtet und die Eindrücke einfach ohne drüber nachzudenken auf sich einwirken lässt.

Seht ihr das genauso?
Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß mit diesem Bericht und hoffe, dass ich helfen konnte. 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*