Imaginaerum

Zum 5. des Monates muss ich euch einmal von einem Film erzählen, namens Imaginaerum. Wie es der Titel des Filmes schon sagt, handelt es sich hierbei um nichts anderes, als eine Produktion von Nightwish, speziell von Tuomas Holopainen. Das neuste Album von ihnen hatte nämlich den selben Titel, für diejenigen, die keine Fans sind. Im Film werden auch immer wieder Musikstücke der Band eingespielt. Nun kommen wir einmal zur Handlung des Filmes. Es scheint sich direkt um Tuomas, den Songwriter und Keyboarder von Nightwish zu drehen. Der Hauptcharakter trägt jedenfalls einen ähnlichen Namen, Thomas, und ist ebenfalls Songwriter, der jedoch den Halt in der Realität verliert. Die Bandmitglieder Nightwishs spielen auch direkt in dem Film mit, was ich ziemlich genial finde, um ehrlich zu sein. Der Film spielt hauptsächlich in Thomas Fantasiewelt, in der er sich in seine Kindheit zurück lebt und aus der er schließlich versucht zu entkommen. Die Aufmachung des Filmes ist wirklich Spitzenklasse. Wenn ihr den Film seht, dann macht euch auf eine packende und zugleich rührende Story gefasst. Imaginaerum hat mich wirklich sehr angesprochen und mitgenommen in eine Welt der Fantasie aus Erinnerungen.

Ich kann diesen Film wirklich nur weiter empfehlen! Vor allem auch an alle Fans von Nightwish ist der Film nur zu empfehlen. Selbst wenn ihr gesagt habt, dass ihr euch den Film ohne Tarja nicht ansehen wollt. Glaubt mir, es lohnt sich!
Viel Spaß beim Schauen!

 

Ps: Diese andauernden Empfehlungen tun mir ja wirklich Leid, aber ich bin einfach noch nicht weit genug mit einer Kurzgeschichte gekommen, um euch davon einen Bericht abzuliefern. Gerade auch bei diesem Film dachte ich mir aber, er würde wenigstens halbwegs in die Weihnachtszeit passen. Was meint ihr, lag ich da richtig?

Eine Antwort zu “Imaginaerum”

  1. Nam sagt:

    Interesting comments from Troy (who’s prtety much a part of Nightwish these days) The comments I’d make on this are that Nightwish seem to be a very laddish band all beer and getting on with the job which makes it difficult for a lone woman to fit in. Tuomas comes across as a driven and slightly dark individual which is part of what makes him interesting as a musician. From a purely selfish view I’m happy because I’ve never liked Annette’s style of singing (more character than clarity) and Floor’s sound is absolutely right for Nightwish. I’m now pleased Olivia didn’t get the job as she’s doing a fantastic job where she is!

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*