Diabolik Lovers

Hahahaha, wieso seh ich mir eigentlich solchen Schrott an? Ach stimmt ja, sie sagten, die Serie sei spitzenklasse und ich müsse sie unbedingt sehen. Nachdem ich mir ein Amv angesehen hatte und begeistert von den ganzen Kerlen war, hatte es mich überzeugt, aber das war meine Zeit nicht wert.

Ich glaube, ich habe noch nie so eine lächerliche Story erlebt. Die ganze Serie ist in sich nicht schlüssig und relativ belanglos gestaltet. Die Perspektiven und „Kamerawinkel und -einstellungen“ (Ich bin mir gerade nicht sicher, wie ich das in einem Anime nennen soll.) sind einfach langweilig und absolut nicht spannend gewählt. Die fatale Situation des Hauptcharakters ist absolut nicht dramatisch gestaltet. Man versetzt sich sogar mehr in diese sadistischen Kerle hinein, was denke ich nicht beabsichtigt war. Denn sein wir mal ehrlich, wenn das Mädel panisch wegrennt und man anfängt zu grinsen und es sich nur herbeisehnt, dass sie noch einmal klischeehaft hinfliegt, ist das einfach nicht normal. Letztendlich habe ich die Serie mit den 12 Folgen nur zu Ende gesehen, weil die Kerle einfach zu heiß, um wahr zu sein, waren. Ihr Charakter war zwar mehr als abstoßend, aber das tut bei solch einer Serie auch nichts mehr zur Sache. Irgendwann begann ich mich zu fragen, welche Serie wohl schlechter ist Neon Genesis Evangelion oder Diabolik Lovers und wenn ihr euch jetzt über diesen Vergleich wundert, müsst ihr euch nochmal meine Kritik zu Neon Genesis Evangelion durchlesen. Diese Serie habe ich damals als die schlechteste Serie überhaupt bezeichnet. Diabolik Lovers macht dieser aber wirklich Konkurenz. Schließlich waren die Charaktere jedoch teilweise interessanter und nicht ganz so abstoßend wie z.B. Asuka Langley Soryu. Außerdem geht jede der 12 Folgen höhstens 15 Minuten, weshalb die Story nicht mal annährend so langatmig wurde wie Evangelion. Allgemein gab es eigentlich auch keine Folge, wo ich mir wirklich dachte, dass ich das nicht weiter sehen will. Ich müsste es nicht, aber es ist ja dann doch schön, wenn man auch mal eine Serie für seinen Blog hat, wo man etwas drüber lästern kann. Also sagen wir es so: Für ein Game wäre die Handlung in Ordnung, aber für eine Serie war es einfach zu kitschig, unlogisch und uninteressant. Ich denke, dass jeder, der den Anime gesehen hat, ihn nur zu Ende gesehen hat, weil er die Kerle so toll fand. Mehr gibt es da einfach nicht, dass einem den Grund gibt, weiterzusehen.

Ich spare es mir einfach mal die Story richtig zusammenzufassen. Es geht jedenfalls um ein Mädchen, dass in der Villa von 6 Vampir-Brüdern eingesperrt ist und absofort mit ihnen leben soll.

Also falls ihr die Serie gesehen habt, nennt mir doch mal eure Meinung dazu. Es würde mich wirklich interessieren, da mir ja doch einige gesagt haben, dass der Anime sehr gut sein soll, aber ich es einfach nicht so empfinde. Also für Leute, die Sado-Maso-mäßiges Interesse an Ecchis ohne richtige Handlung und spannende Umsetzung haben, ist es vielleicht empfehlenswert, aber ansonsten wüsste ich nicht, was einem diese Serie interessant machen sollte. Na gut, ich gestehe schon, dass die Charaktere unglaublich aussehen und es keine Stelle an denen ihr Anblick irgendwie schlecht ist, aber das kann ja wirklich nicht das sein, was einen Anime ausmacht! Oder was meint ihr?
Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß dabei, die Serie nicht zu sehen. xD

2 Antworten zu “Diabolik Lovers”

  1. Crimson sagt:

    Hi,
    als ich den ersten Satz von deinem Eintrag gelesen habe, dachte ich mir gleich: Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe den Anime komplett gesehen und mich ständig gefragt, warum ich mir das antue. Aber auch wenn ich die Animationen von Diabolik Lovers echt gut finde, die Typen sind trotzdem nicht mein Ding, weil der Charakter für mich auch in Sachen Attraktivität eine Rolle spielt. Ich hatte immer die naive Hoffnung, dass wenn ich weiter schaue, das Gefühl der Verwirrung irgendwann vielleicht verschwindet und die Story eine Sinn ergibt…. Tja, so kann man enttäuscht werden. Dennoch gibt es genug Mädchen, die von diesen Anime schwärmen nach dem Motto: Solange der Typ gut aussieht, kann er mit mir machen, was er will. U.U‘
    Das finde ich schon ziemlich besorgniserregend…
    Aber es muss ja viele Mädchen mit solchen Neigungen geben, da sie wohl kaum das Spiel zum Anime gemacht hätten, wenn es nicht beliebt wäre…
    Wenn man jedoch wirklich ehrlich ist: Außer der schönen Grafik und der passenden Musik hat der Anime nichts zu bieten, abgesehen davon, dass einige Mädchen wegen den Typen zu sabbern anfangen. Punkt.
    Crimson

  2. Kim sagt:

    Oh, danke, danke, danke, dass mir endlich mal jemand zustimmt. Du hast so recht, es ist wirklich besorgniserregend, wenn jemand, nach diesem Motto, die Kerle des Animes vergöttert und ich kenne ein paar Leute, die das tun. Ich war wirklich verwirrt über ihre Reaktionen darauf. Die Animation ist echt gut und das Design spricht für sich, aber teilweise fande ich es auch etwas langweilig gestaltet, dadurch dass man, übertrieben gesagt, manchmal 20 Sekunden sich das Gesicht eines redenden Kerls angucken durfte. Für gewöhnlich ist die oberste Grenze 3 Sekunden eine derartige Handlung zu zeigen, weil der Zuschauer sonst Zeit bekommt in Gedanken abzuschweifen. Aber das hat den Anime nun auch nicht mehr wesentlich schlechter gemacht. Und danke, dass du mich drauf aufmerksam machst. Ich hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass ich die Musik echt cool fand. Vor allem das Opening hab ich danach rauf und runter gehört.
    Also vielen, lieben Dank für deinen Kommentar Crimson! 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*