Crank

Achtung: Der folgende Film von dem ich erzählen werde, ist einfach nur krank. Es handelt sich ja schließlich auch um „Crank“. Mit einer gewöhnungsbedürftigen Schnitttechnik und einer unruhigen Handkamera fängt das Movie schon mal gut an, doch schon nach ein paar Sekunden packt einen die Spannung. Es ist einfach krass krank, pervers und unglaublich verstörend dem Film aufmerksam zuzusehen und irgendwann fragt man sich auch, wie man es schafft hinter eine so simple Story so eine Wirkung zu stecken. Crank ist einfach verdammt gut gemacht und wen wundert es da noch, dass es eine us-amerikanische Produktion ist. Der Actionfilm ist 2006 mit FSK 18 rausgekommen, wobei es auch eine gekürzte Fassung ab 16 gibt. Unter der Regie von Mark Neveldine und Brian Taylor konnte der Film seine volle Wirkung entfachen mit der speziellsten Kameraführung überhaupt und sehr cooler Musik. Jason Statham, der schon in Ghost of mars ein sehr gute Leistung abgegeben hat, macht sich als Hauptcharakter dieses Movies nochmal genialer und versetzt den Zuschauer in seine Lage.

Ich empfehle „Crank“ jedenfalls allen, die härtere Nerven haben, um sich ein wenig Gemetzel und Schimpfwörter anzutun, wer da nicht so drauf steht, sollte die Finger von dem Film lassen, denn es geht um nichts anderes als das. Wenn ihr Schimpfwörter in einer anderen Sprache lernen wollt, dann empfehle ich den Film beispielsweise in „Englisch“ zu sehen, da das eh seine Originalsprache ist.
Damit wünsche ich viel Spaß beim Schauen! 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*