Archiv für die Kategorie ‘Manga’

Kawaii Akuma und Yandere Simulator

Sonntag, 27. März 2016

Hey Leute, heute habe ich nebenbei einen Manga gelesen, der einfach nur pure Comedy war. Es ist ein Yaoi und noch dazu mit seeehr speziellen Charakteren. Es handelt sich um Kawaii Akuma.
Der Zeichenstil war zwar eigentlich nicht so meins, aber er hat mich mehrere Male zum Lachen gebracht und ist dabei auch noch irgendwie ganz putzig. Es geht um einen Yandere Seme und den Tsundere Uke, der erst Interesse an ihn hat, doch später einfach nur noch versucht seinen persönlichen Yandere irgendwie loszuwerden. Allerdings endet das Ganze vollkommen anders als er es erwartet hätte. Eine unglaublich niedliche und vor allem kurze Story, die eine nette Belustigung für nebenbei ist.

Ich bin eigentlich nur darauf gestoßen, weil ich mich ein wenig mehr in Yanderes hinein denken wollte für mein neues Kapitel „Tanz der Karten“, auf das ihr euch hoffentlich schon alle freut. Ich bin den lieben Yanderes aber weiterhin so fern wie nie.

Aus Spaß an der Freude habe ich sogar Yandere Simulator gespielt, aber das ist wahrscheinlich nicht das Produktivste überhaupt, wobei man den lieben Yanderes wirklich näher kommt. An dieser Stelle kann ich euch das Game auch gleich mal weiter empfehlen. Es ist einfach unglaublich belustigend! Aufgrund der sehr hohen Brutalität würde ich Jüngeren aber davon echt abraten. Wahrscheinlich macht meine Warnung es nur noch reizvoller, aber ich kann wirklich dazu sagen, dass nach einer Stunde Spielen meine Nerven wirklich komplett am Ende waren und ich echt nicht mehr ansprechbar war, weil das Spiel an die Substanz gehen kann, wenn man gerade in der falschen Stimmung ist. Teilweise ist es auch echt nur sinnlos brutal. Übrigens empfehle ich das Spiel auch eher in Gruppen zu spielen, da es so einfach mehr Laune macht. Alleine wird es schnell mal langweilig, wenn man nicht die dümmsten Einfälle überhaupt hat. Natürlich ist die komplette Variante ja eh noch nicht raus, weswegen einige nette Features noch nicht erhältlich sind. Darauf werde ich gespannt warten. xD

Ich hoffe, meine interessante Doppelempfehlung rund ums Thema „Yandere“ hat euch gefallen. xD Damit wünsche ich euch frohe Ostern und freut euch schon mal auf mein neues Kapitel, dass ich vielleicht auch noch heute rausbringe!

Ludwig Revolution

Freitag, 31. Oktober 2014

Hey Leute, heute berichte ich euch mal von einem Manga von meiner Lieblingsmangaka, Kaori Yuki! Sie ist so unglaublich und dieser Manga beweist mal wieder, was für einen unglaublichen Zeichenstil sie hat. Ich bin wirklich absolut fasziniert von ihrer Kunst. Ludwig Revolution wurde mir ausgeliehen als ich im Krankenhaus lag und ich muss gestehen, dass ich jedes Mal, wenn eine Schwester hereinkam, ich panisch den Manga weggelegt habe. Warum? Weil dieser japanische Comic absolut schräg ist und teilweise etwas pervers. Ich muss sagen, dass ich von der Story etwas verwirrt und enttäuscht war. Es war so anders, als ich es erwartet hatte und irgendwie gar nicht wirklich ihr Stil, außer das Charakterdesign. Aber am Anfang zeigte sich schon langsam, dass der Hauptcharakter ein wenig verrückt ist, was bestätigt wurde. Im Verlauf wird er immer und immer verrückter, was sich vor allem auch durch seinen abgedrehten Kleidungsstil auszeichnet. Die Charaktere sind wie immer ein Traum und wie üblich haben sie alle etwas einzigartiges, teilweise etwas schräges an sich. Für diejenigen, die bei ihren Werken nicht so bewandert sind. Kaori Yuki zeichnet sich dafür aus, dass sie gerne Transen, einfach nur weibliche Kerle oder schöne Frauen zeichnet und vor allem ein Faible für Psychopathen hat. Ludwig Revolution ist ein Einzelband, von dem ich nicht weiß, ob ich ihn nun gut oder schlecht fand. Er ist auf jeden Fall schräg, die Story ist verwirrend, die Charakterisierung genial und die Handlung irgendwie packend. Es spricht viel für sich und viel gegen sich, aber allein um sich die interessanten Klamotten und schönen Haare anzugucken, lohnt sich dieser Manga.

Dementsprechend wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und dann könnt ihr mir mal verraten, was ihr von Ludwig Revolution haltet! 😉 Arigato!

The Royal Doll Orchestra

Dienstag, 30. April 2013

Wie man vielleicht bemerkt, bin ich ein großer Fan von Kaori Yuki. Und wie ich es erwartet hatte, The Royal Doll Orchestra ist wirklich große klasse und sehr zu empfehlen. Manchmal ist der Manga etwas brutal, aber sehr anspruchsvoll und ganz mein Geschmack. Vor allem ist ihr Zeichenstil der reinste Himmel. Nachdem man von Kaori Yuki verpönt wurde, will man nichts anderes mehr lesen! Diese Manag-Reihe (5 Bände) hat meine vollste Empfehlung!

Genauere Angaben gibt es bald, aber momentan bin ich im Urlaub. 😉
Viel Spaß beim Lesen!

Only The Ring Finger Knows

Samstag, 27. April 2013

Only The Ring Finger Knows – Dieser Manga wurde mir geschenkt und jetzt, da ich ihn gelesen habe, bin ich auch wirklich dankbar dafür. Dieser Manga ist so süß! Wie ihr euch vielleicht denken könnte, handelt es sich hierbei um einen Yaoi – Manga. Shounen-Ai ist doch meistens so süß, oder? Was meint ihr?
Only The Ring Finger Knows ist jedenfalls ein Einzelband. Angeblich soll es noch Erweiterungen dazu geben, die habe ich mir jedoch noch nicht angeschaut habe. Ich würde euch jetzt auch gerne die Story zusammenfassen. Leider ist diese so kurz, dass ich den gesamten Inhalt somit verraten würde. Ich würde den Manga jedenfalls jedem Mädchen empfehlen! Ob Jungs daran Interesse haben, kann ich gerade nicht einschätzen. Ich denke aber eher nicht.
Ich wünsche euch aber viel Spaß beim Lesen! 😀

Judge

Montag, 03. September 2012

Die sieben Todsünden… Habt ihr euch schon mal damit befasst? Judge ist ein Manga, der sich intensiv mit diesen 7 Todsünden auseinandersetzt und das auf nicht ganz harmlose Weise. Was würdet ihr tun, wenn ihr eines Tages in einem Zimmer gefesselt aufwacht mit einem Tierkopf als Maske? Euch wird mitgeteilt, ihr seid in einem Gerichtsgebäude eingesperrt, weil ihr angebliche die Verkörperung einer Todsünde seid. Es sind noch weitere Leute anwesend, die angeblich die anderen Sünden begangen haben. Nun habt ihr 12 Stunden Zeit, um zu entscheiden, wessen Sünde am schwersten wiegt und wer zuerst seine „gerechte“ Strafe, den Tod, erhalten soll. Nur 4 Leute kommen mit dem Leben davon. Was würdet ihr tun, wenn es keinen Ausweg zu geben scheint? Der Manga ist wirklich hochwertig und gut gezeichnet. Die Charaktere sind einfach genial gestaltet und ich könnte den Manga immer wieder lesen. Durch Judge kenne ich jetzt die sieben Todsünden auswendig: Hochmut, Zorn, Neid, Habgier, Wollust, Trägheit, Völlerei. Ich würde diesen Manga auf jeden Fall weiterempfehlen. Und wünsch euch nur noch viel Spaß beim Lesen. 😀
PS: Ich geb euch mal einen Tipp, wenn ihr Langeweile habt, versucht einfach mal eine der 7 Todsünden einen Freund von euch zuzuordnen. Das kann richtig lustig sein.

Cocktail Control

Sonntag, 12. August 2012

Hey Leutz, schaut mal, was ich für einen genialen Manga gefunden habe. Als Warnung, es ist ein Yaoi-Manga. Cocktail Control ist ein wirklich guter Manga und ein Einzelband. Na gut, es soll noch ein paar andere Storys geben, wo die Charaktere vorkommen, aber in dieser Weise ist er trotzdem einmalig. Es haben bis jetzt wenige Mangas geschafft, dass ich am Ende mir dachte „Nein, bleib‘ hetero!!“. Und ich muss wirklich gestehen, der Hauptcharakter wirkt so auch besser als wenn er schwul wird. Es gibt auch ein paar unlogische Kleinigkeiten, aber so ist das nun mal in Mangas. Außerdem finde ich dieser coole und eiskalte Hauptcharakter wird mit der Zeit ein bisschen zu freundlich. Und die letzten Kapitel haben mich etwas angenervt. Alles in allem ist der Manga es aber wirklich wert gelesen zu werden.
Der Hauptcharakter Kosaka ist Barkeeper und ziemlich gut in seinem Beruf. Jedoch hat er auch 2 Stammkunden, die ihm ziemlich auf die Pelle rücken. Sie kommen jeden Tag vorbei und bestellen immer wieder das selbe, obwohl es ihnen nicht einmal schmeckt. Beide sind hinter Kosaka her und flirten mit ihm. Kosaka ist jedoch ein Hetero, der es nie wirklich mitbekommen hat, dass der Club ein sehr beliebter Schwulentreff ist. Er versucht seine beiden Stammkunden etwas abzuschütteln, aber sie kommen ihm immer näher.
Warum hängen die beiden so an ihm? Was wird passieren?  Was ist das Geheimnis hinter all dem? Lest selbst! 😉

After School Nightmare

Sonntag, 15. Juli 2012

Hey Leutz, momentan befasse ich mich mehr mit Mangas als mit Animes. Deswegen hier meine neue Entdeckung. Die Mangareihe trägt den Namen After School Nightmare und ist leider nur halb so genial wie sich der Name anhört. An sich haben die Mangas keinen schlechten Stil und die Story ist große klasse. Jedoch wurde der Manga nicht so gut ausgebaut und ist manchmal schon ziemlich abgedreht. Dafür dass ich jetzt viel schlechtes gesagt habe, ist After School Nightmare aber eine packende Geschichte. Kurze Zusammenfassung:
Der Hauptcharakter Mashiro Ichijō ist Hermaphrodit. Das heißt er hat den Oberkörper eines Mannes und den Unterkörper einer Frau. Seine Mitschüler wissen davon nichts und halten ihn für einen normalen Jungen. Er ist sogar ein begehrter Mädchenschwarm. Eines Tages wird er zu einem Spezialunterricht gerufen, zu dem er absofort jeden Donnerstag kommen muss. In diesem gelangt er in eine Traumwelt, in dem er auf andere Schüler stößt, die ebenfalls den Unterricht absolvieren müssen. In diesem Unterricht kommen die Schüler in der Gestalt wie sie tief in ihrem Inneren aussieht und müssen sich dort ihren Ängsten stellen. Die Beziehung mit Kureha Fujishima macht die Situation nicht leichter, genauso wie das plötzliche Liebesgeständnis von Sō Mizuhashi. Nun gilt es herauszufinden, ob Mashiro lieber Frau oder Mann sein will.
Wird er den Unterricht absolvieren können? Und weswegen sind die anderen Schüler ebenfalls in diesem Unterricht? Was hat es damit auf sich?
Wenn ihr es wissen wollt, lest den Manga selbst. Viel Spaß. 😉

Gothic Love

Freitag, 29. Juni 2012

In letzter Zeit bin ich meistens sehr beschäftigt, nur ab und zu bekomme ich einen Manga zu lesen. Mein neuster Manga heißt Gothic Love. Er hat nur wenige Charaktere und eine kurze simple Story. Manche Szenen wirkten wirklich gequetscht und zusammen geschnitten. Der Manga hat mir gefallen, obwohl es eine Lovestory war. Er war manchmal schon sehr kitschig, aber rührend. An Persersitäten haben sie nicht gesparrt. Comedy war in keiner Weise vorhanden und die Handlung ist ernst gestaltet. Im empfehle diesen Manga weiter, vor allem an Schwarzromantiker oder auch normale Romantiker.

Sekaiichi Hatsukoi

Samstag, 09. Juni 2012

Sekaiichi Hatsukoi nennt sich der neuste Manga, den ich gelesen habe.  Dazu gebe ich einmal die allseits bekannte Meldung ab. Warning Yaoi! (man x man) Don’t like, don’t watch! Eine Freundin schwärmte von diesem Manga, woraufhin ich wissen wollte, was sie so liest. Ich muss schon sagen, Sekaiichi Hatsukoi ist mal eine Lovestory der anderen Art. Da ich die Manga-Reihe auf Englisch lesen musste, viel mir aber  der viele Text als Kritikpunkt. An Comedy wurde nicht gesparrt, aber es gab auch tiefgründige und andere Szenen. An sich kann ich nichts weiter gegen den Manga sagen. Allgemein mag ich persönlich ja kein Kitsch und ich muss sagen dieser Manga hat zum Glück damit reichlich gesparrt.
In Sekaiichi Hatsukoi geht es um Autoren, bzw. Mitarbeiter in einem Verlag. Die Sicht wechselt oftmals zu anderen Pärchen, aber im Vordergrund stehen wohl Onodera Ritsu und Takano Masamune. Es ist eine komplizierte Beziehung, da Onodera auf die Devise „Das ist keine Liebe!“ besteht, doch Takano das nicht akzeptiert und Onodera immer wieder in schwierige Situationen bringt.
Diese Manga-Reihe kann man sich wirklich mal anschauen, auch wenn es relativ viele Bände mit ziemlich vielen Seiten sind. Und im Nachhinein muss ich noch gestehen, dass ich mir nach und nach Gespräche von wegen „Du hast den Abgabetermin verpasst!“ nicht mehr durchgelesen habe, weil es mir auf die Nerven ging Vokabeln wie Arbeiter, Umfrage oder Beantragung nachzuschlagen. Also ich hoffe, ich habe euch mit diesem Manga etwas gelockt. Viel Spaß beim Lesen! 😉

Angel Sanctuary (Manga)

Mittwoch, 23. Mai 2012

Nun denn! Nach Ewigkeiten lasse ich mal wieder etwas von mir hören. Ich bin zwar noch nicht ganz mit der Mangareihe durch, aber immer hin bei Band 10. Ich muss dazu sagen, irgendwie habe ich so meine Probleme mit Büchern und Mangas durch zu kommen, weil ich nie Zeit finde zu lesen. Komischerweise habe ich aber immer Zeit irgendwelche Animes zu gucken…Fragt mich nicht. Genug gequatscht. Jetzt ist die Zeit gekommen etwas zu Angel Sanctuary zu sagen. Dieser Manga ist einfach unglaublich. Man kann gar nicht genug davon bekommen. Alle Charaktere sind so abgöttisch schön gezeichnet und ich liebe diesen Zeichenstil. Um so einen Manga zu entwerfen braucht man richtiges ausgeprägtes Talent. Ich empfehle es jeden. Ich bin ja eigentlich eher der Horror- und Thrillerliebhaber und mag derartiges nicht so, aber schon nach den ersten Bänden habe ich diesen Manga geliebt. Und wenn ich mal eine Top 10 Anime/Mangaliste entwerfe, was ich eigentlich mal  tun könnte, verlasst euch darauf, dass dieser Manga ganz vorne mit dabei ist.
Ich glaube, den Inhalt der Story sollte ich euch ein anderes mal geben.
Ihr könntet aber schon mal in diesen Manga reinschauen. Ich empfehle ihn euch wirklich.

The Kiss of Blood

Montag, 19. März 2012

So da mein Gehilfe doch nichts macht, übernehme ich mal wieder. Ich habe mir letztens einen Manga gekauft, namens „The Kiss of Blood“. Im Nachhinein dachte ich mir wahrhaftig Oh man, was hast du dir da nur geholt?. An sich ist es schon eine schöne Story mit coolen Charakteren, aber auf jeden Fall ist es verdammt pervers und unzensiert. Und wer sich wie ich denkt: Mystische Vampirstory will ich lesen! Warnung: Yaoi, Ecchi! An sich hat der Manga Stil und Hintergrundgedanken, aber an Perversität gibt es einen reichlichen Überschuss. Aus bestimmten Gründen will ich keine Inhaltsangabe machen. Das müsst ihr bitte verstehen. Der Manga ist schon empfehlenswert, aber nicht für Kinder geeignet!

Hiki

Sonntag, 26. Februar 2012

Anstatt eines Animes habe ich heute mal einen Manga für euch. Dieser nennt sich Hiki und hat so weit ich weiß nur einen einzigen, relativ kurzen Band. Die Story ist packend und einfach genial. Alle Fragen werden offen gelassen, wodurch sich der Leser individuell seine eigene Story dazu denken kann.
In den Manga geht es um Rin, der im Wald eine alte Kommode findet. Er öffnet alle Schubladen, doch sie sind leer. Nur die letzte Schublade lässt sich nicht öffnen. Er ahnt noch gar nicht, was für Folgen seine Entdeckung mit sich zieht. Jedes mal, wenn er etwas aus z.B. einer Schublade ziehen will, greift ein furchteinflössendes Mädchen nach ihn. Rin droht noch völlig den Verstand zu verlieren.
Hiki ist eine klasse Horrorstory mit etwas Psychological. Für meinen Geschmack wurde das Ende zu offen gelassen und verwirrend wurde es auch, aber an sich kann ich nicht weiter klagen. Der Manga ist definitiv empfehlenswert. Viel Spaß beim Lesen. 😉

Angel Sanctuary

Donnerstag, 05. Januar 2012

Vor ein paar Wochen habe ich mir drei auffindbare Folgen Angel Sanctuarys angesehen. Ich fand die Story sehr interessant und wollte unbedingt weitersehen. Dann bekam ich herraus, dass diese drei Folgen, die ich sah, anscheinend nur OVAs sind und der weitere Verlauf anscheinend nur im Manga zusehen ist. Ich war darauf enttäuscht, weil ich kein Fan von Mangas bin. Animes habe ich lieber. Geht euch das auch so? Jedenfalls wollte ich einfach mal euch fragen. Lohnt es sich diesen Manga zu holen, oder sollte ich Angel Sanctuary einfach beiseite lassen? Was meint ihr?