Another

So! Heute gibt es mal wieder schwere Lektüre. Es ist jedenfalls insofern schwer, dass jede Menge Blut spritzt und die Charaktere ganz leicht durchdrehen. Der Anime beginnt gruselig und bleibt es bis zum Schluss. Es herrscht immer eine gewisse Spannung, wobei man jedoch keinen richtigen Schock erleidet. Die Serie schockt eher dadurch, dass sie einen keine Ruhe lässt. Die Handlung wird sehr unstrukturiert erzählt, wodurch man nichts wirklich gleich versteht. Es verwirrt sehr, wenn man sich auf die Handlung einlässt, doch nachdem der Anime vorbei ist, hat man dieses Gefühl, dass seine Zeit nicht verschwendet war und alles doch so logisch, aber trotzdem so undurchschaubar war. Die Serie hat wirklich ihren Stil und eine herausragende Story, vor allem dafür, dass es nur 12 Folgen waren. Also wer auf Drama, Horror und Mystery steht, für den ist Another ein Muss.

Ich fasse kurz zusammen:

Sakakibara Kouichi muss auf eine andere Schule wechseln, wo er in der Klasse 9c landet. Er ist schockiert, als er zum ersten Mal in seiner neuen Klasse ist, denn es herrscht eine wirklich bedrückende, unheimliche Stimmung. Dort gibt es ein mysteriöses Mädchen, dem er zuvor schon einmal begegnete, Misaki Mei, von dem er sich magisch angezogen fühlt, doch scheint er der Einzige zu sein, der sie bemerkt. Vielleicht existiert sie ja gar nicht wirklich? Er versucht herauszufinden, was mit ihr und mit dieser Klasse nur nicht stimmt und wird in ein dunkles Geheimnis herein gezogen, dass er lieber nicht hinterfragen hätte sollen.

 

Eine brilliante Serie, die aber nicht unbedingt für schwache Nerven gemacht ist. Ich empfehle sie also vor allem an Horror- und Mystery-Liebhaber, die mit einer solchen Atmosphäre und ungeheuren Charakteren klarkommen.

Also ich würde diese beeindruckende Serie definitiv weiterempfehlen und wünsche euch damit viel Spaß beim Schauen! 😉

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

*